Rückblick 2016

 
 

 

 vereinsheim-10-jahre_____________________________________________
 
________________________________________________________________________
 

Der Chor Contakt der Concordia läd für den 3. September 

 

zu einem Sektempfang & 4 Gänge-Menü ein2016-4 Gäng Menue

Das musikalisch-kulinarische Highlight 2016 in der Gemeinde Rockenberg findet im 3. September in der Siemensstraße statt. Der Chor ConTakt plant ein 4-Klänge-Menü im Vereinsheim der Concordia. Chorleiterin Rita Bayer stellt das musikalische und die Sängerinnen, gemeinsam mit dem Partyservice Neumann aus Oppershofen das kulinarische Menü zusammen.

Wir sind der Meinung, dass viele Köche den Brei eben nicht verderben. Wer Lust hat uns bei diesem Projekt mit seiner Stimme zu unterstützen ist herzlich dazu eingeladen. Wer sich einmal einer melodischen Geschmacksprobe unterziehen möchte, kommt uns gerne besuchen.

Ihr findet uns donnerstags um 20 Uhr im Vereinsheim, Siemensstr. 29 in Rockenberg. Als Ansprechpartnerin für weitere Informationen zum Projekt und zum Chor ConTakt steht unsere Chorleiterin Rita Bayer (0171-6203366) gerne zur Verfügung.

Damit nicht nur das Essen sondern auch der Gesang gehaltvoll ausfällt würden wir uns sehr freuen, wenn viele den Weg zu uns ins Vereinsheim finden.

2016-Bild 01

______________________________________________

 

Am 20.08.2016 ab 19 Uhr
im Burghof Rockenberg2016-2-IMG_20160816_203854-1

2016-2-IMG_20160817_2012072016-2-IMG_20160817_201233

 
 _____________________________________________________________

 

Am 20.08.2016 ab 19 Uhr
im Burghof Rockenberg2016-2-IMG_20160816_203854-1

2016-2-IMG_20160817_2012072016-2-IMG_20160817_201233

 
____________________________________________________________________
 
Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet
am Freitag den 18.03.2016 um 19:00 Uhr im Vereinsheim statt.
Bilder: Bernd Burkard
2016-bu_DSC_8631

Pünktlich um 19:00 Uhr konnte die 1. Vorsitzende des GV Concordia Rockenberg, Sabina Stary-Exner die, trotz einiger Terminüberschneidungen, zahlreich erschienen Mitglieder begrüßen.
Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Vereinsheimes waren alle Gäste zur Freigetränken vom Vorstand eingeladen.

Einen kurzen Überblick über die verschiedenen Veranstaltungen und Abteilungen waren Bestandteil der Begrüßung, sowie der Dank an alle Vorstandsmitglieder für die im Jahr 2015 geleistete Arbeit. Alle im Vorstand seien immer mit ganzem Herzen dabei und absolute Vollblutconcordianer. Die Arbeit mache mit ihrem Vorstand mache ihr sehr viel Spaß betonte Sabina Stary-Exner. Außerdem dankte sie allen Mitglieder für das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Sie bat um rege Mitarbeit durch Ideen und Impulse aller Mitglieder, der Vorstand ist für alle Unterstützung dankbar.

Nach dem Gedenken an die Verstorbenen des Vereins, Erwin Steinbach, Alfred Bellinger und Erwin Schwer, folgte der Jahresbericht der Schriftführerinnen. Im Jahr 2015 stand wieder einiges auf dem Veranstaltungskalender des Vereines, wie z.B. Fasching, Heringsessen, Theater, diverse Konzerte des Chores ConTakt, Mitgestaltung der Festgottesdiensten anlässlich diamantener und goldener Hochzeiten, auch das Weinfest war wieder einmal ein großer Erfolg. Das Kindermusical „Hans im Glück“ wurde aufgeführt, der Jugendchor veranstaltete ein Konzert im Vereinsheim. Es wurde am Ehrenmal gesungen und ein Weihnachtskonzert in der Gallus-Kirche stand ebenfalls auf dem Programm.
Natürlich wurde auch gereist, so unternahm ein Teil des Vereins eine Reise nach Chile, ein Tagesausflug ins Werra-Meißner-Tal wurde unternommen. Der Chor ConTakt sang anlässlich des Weihnachtsmarktes im Sprudelhof in Bad Nauheim und der Kontrapunkt führte als Höhepunkt des Vereinsjahres die Rossini-Messe auf, und zwar zweimal im Mai 2015 und dann noch einmal im Februar 2016 in der Dankeskirche in Bad Nauheim.

Eine positive Bilanz konnte Rechner Markus Krämer für das Jahr 2015 ziehen Zwar lagen die Ausgaben im ideelen Bereich höher als die Einnahmen, dies konnte jedoch durch die gut besuchten Veranstaltungen und sparsamen Haushalten gut ausgeglichen, so dass unter dem Strich ein positives Ergebnis steht.
Die beiden Kassenprüfer Annette Knobloch und Andreas Zecha bescheinigtem dem Rechner eine einwandfreie Buchführung und baten um Entlastung des Vorstandes, was auch einstimmig von der Versammlung angenommen wurde.

Chorleiter Bauersfeld, der an diesem Abend verhindert war, ließ duch Sabina Stary-Exner ausrichten, dass er sehr stolz auf alle seine Chöre bei der Concordia sei. Immer wieder sei auch er erstaunt, zu welchen Höchstleistungen die Sängerinnen und Sänger auflaufen, wenn es drauf ankommt.
Auch Chorleiterin Rita Bayer-Groß ließ sich entschuldigen. Anna Oertel, die neu gewählte Sprecherin des „ConTakt“ verlas ihren Bericht. Im Jahr 2015 standen einige Konzerte auf dem Programm und auch 2016 ist der Kalender des ConTakt schon wieder gut gefüllt. Anna Oertel wies schon einmal auf ein geplantes Event hin. Am 03. September lädt der Chor zu einem Klänge-Menue ins Vereinsheim ein. Die Planungen dafür laufen und alle sind schon gespannt und freuen sich, wie ihre Idee wohl angenommen werden wird.

Es war der Abend der Abwesenden, auch Christian Herrmann, der Leiter der Laienspielgruppe ließ sich aus beruflichen Gründen entschuldigen. Aber auch er hatte ein paar Worte für die Versammlung dagelassen, die gemeinsam von Sabina Stary-Exner und Susanne Neubauer vorgetragen wurden. Das Theaterstück „Das Hörrohr“ war 2015 ein großer Erfolg. Die Schauspieler opfern immer wieder sehr viel Freizeit für die Proben und sind doch immer mit guter Laune, Spaß und Enthusiasmus dabei. Im Oktober wurde „Das Hörrohr“ noch einmal aufgeführt und zwar auf Einladung des Wein- und Kulturvereines „Die Schlawiner“ in Nieder-Wöllstadt. Es war zwar ein schöner Abend und auch eine schöne Erfahrung mal vor einem fremden Publikum zu spielen. Aber dadurch konnte auch erst im November mit den Proben für das neue Stück begonnen werden, was sich dann sehr stressig und noch anstrengender gestaltete als üblich. Trotz allem aber war auch die Vorstellung des Krimi-Stückes „Frau Pieper lebt gefährlich“ ein großer Erfolg.

Die Sprecherin der Faschingsabteilung, Verena Raab schloss sich dann mit ihrem Bericht über die Faschingssaison an. Außer an der Sitzung 2015 nahm die Männergarde noch an einer Veranstaltung in Hoch Weisel teil, es wurde beim VDK, in der Pflegestation Graubert und im Haus Elisabeth Fasching gefeiert. Mit einem Weisswurtstfrühstück wird dann im Spätsommer 2016 die neue Saison eingeläutet werden.

Als Wahlleiter fungierte dann Markus Krämer gemeinsam mit seinem Wahlausschuss Anna Oertel und Verena Raab. Zur Wahl standen die 1. Vorsitzende Sabina Stary-Exner, die 2. Rechnerin Gabi Perez-Alarcon und die 1. Schriftführerin Cordula Geibel.
In geheimer Wahl wurde Sabina Stary-Exner mit 100 % der Stimmen wiedergewählt. Einstimmig waren auch die Wiederwahlen von Gabi Perez-Alarcon und Cordula Geibel.
Andreas Zecha wird als Kassenprüfer von Andrea Hartenfeller abgelöst.
In den Chören und Abteilungen waren vor der Jahreshauptversammlung die jeweiligen Sprecher und Vorstizenden gewählt worden. Sie wurden an diesem Abend von der Versammlung bestätigt. Und so setzt sich der Vorstand des GV Concordia nun aus folgenden Mitgliedern zusammen:
Sabina Stary-Exner, 1. Vorsitzende, Reinhold Nauheimer, 2. Vorsitzender, Cordula Geibel, 1. Schriftführerin, Markus Krämer, 1. Rechner, Gabi Perez-Alarcon, 2. Rechnerin, Susanne Neubauer, 2. Schriftführerin, Sprecherin Laienspielgruppe und Pressesprecherin, Birgit Langsdorf, Sprecherin gemischter Chor, Anna Oertel, ConTakt, Sabine Wießner, Kontrapunkt, Regina Tinz, Gestaltungsausschuss, Waltraud Sulzbach, Wirtschaftsausschuss, Verena Raab, Faschingsausschuss, Sabina Stary-Exner, Kinderchor. Der Realisierungsausschuss blieb leider unbesetzt.
Loni Birkenfeld, seit 30 Jahren Vorstandsmitglied wurde mit einem kleinen Präsent von Sabina Stary-Exner verabschiedet. Loni hatte auf einen Sitz im Vorstand verzichtet und ihr Amt als Chorsprecherin zur Verfügung gestellt.
Nach ihrer Wiederwahl konnte Sabina Stary-Exner dann die fleißigsten Chorprobenteilnehmer auszeichnen. Albert Fink hat 2015 keine einzige Chorprobe verpasst, einmal gefehlt haben im gemischten Chor Loni Birkenfeld, Margarete Leander, Albert Birkenfeld, Agnes Fink, August Langstrof, Franz Krämer und Gerhard Jöckel. Zwei Chorproben verpasste Alfons Ludwig.
Im Kontrapunkt war Gabi Perez-Alarcon die fleißigste Sängerin, sie fehlte nur zweimal.

Albert Fink wies auf den Vereinsausflug am 02.07. nach Veitshöchheim hin, es werden noch Mitfahrer gesucht.
Die Chilenen werden ab 04.07. zu einem Gegenbesuch nach Rockenberg kommen.

Sabina Stary-Exner ergriff dann noch einmal das Wort. Seit einiger Zeit singen im Kinderchor zwei Flüchtlingskinder mit. Beide sind auch mit viel Spass dabei. Sie singen beitragsfrei im Chor mit. Sabina bat die Versammlung darum, man möge sich doch mal überlegen, ob man nicht die Patenschaft für eines der beiden Kinder für ein Jahr übernehmen möchte. Spontan erklärte sich dann auch Heike Leander bereit die Patenschaft für beide Kinder zu übernehmen.

Nach dem Verteilen des aktuellen Vereinskalenders schloss Sabina Stary-Exner mit einem Dank an alle Anwesenden die Sitzung.2016-bu_DSC_8642

 

________________________________________________________________________

 

Rossini in der Dankeskirche

Samstag den 27.02.2016

2016-bu_rossini_7900-2 2016-bu_rossini_7917-2 2016-bu_rossini_7923-2 2016-bu_rossini_7926-2 2016-bu_rossini_7928-2 2016-bu_rossini_7929

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder: Bernd Burkard

Aufführung Rossini-Messe in der Dankeskirche in Bad Nauheim

Die Aufführung von Rossinis „Petite Messe Solenelle“ durch den Kontrapunkt des Gesangvereines Concordia Rockenberg und den Kirchenchor der evangelischen Kirchengemeinde St.-Michaelis Klein Karben in der Dankeskirche in Bad Nauheim war ein Erlebnis, das die Anwesenden so schnell nicht vergessen werden.

Aufgeführt wurde die Messe in der Besetzung Chor, vier Solisten, Flügel und Harmonium, also genau der Besetzung, die Rossini für das Werk vorgesehen hatte.
Rossini schrieb zwar auch eine Orchesterfassung, verfügte jedoch, dass diese erst nach seinem Tode aufgeführt werden darf.
Doch den 52 Sängerinnen und Sängern der beiden Chöre war die Freude an dieser Aufführung nach Rossinis Wünschen in der kleinen Besetzung in jeder der gut 85 Minuten anzumerken.
Rossini soll nach der Vollendung seiner Komposition gesagt haben: „12
an der Zahl sind auch die Apostel beim letzten Abendmahl. Es gab unter deinen Jüngern solche, die falsche Töne anschlugen. Bitte beruhige dich, es wird kein Judas bei meinem Mahle sein, die Meinen werden richtig und mit Liebe dein Lob singen.“
Und das haben die Chöre Kontrapunkt und Kirchenchor befolgt. Alle Töne wurden richtig getroffen und mit Liebe gesungen.

Zu Beginn war allen die Anspannung noch anzumerken, doch mit jedem Ton, der gesungen wurde, wurden die Stimmen freier, lockerer, ohne jedoch die nötige Konzentration zu verlieren.
Innerhalb kürzester Zeit hatten die Sängerinnen und Sänger ihr Publikum in ihren Bann gezogen und alle lauschten fasziniert dem Werk Rossinis.

Es war aber auch absolut genial und ein Genuss nicht nur für die Ohren, nein auch für die Augen, zu verfolgen, wie Chorleiter Martin Bauersfeld seine Finger über die Tasten des Flügels fliegen ließ, gleichzeitig allen vier Stimmen der Chöre die richtigen Einsätze gab, dem Harmonium-Spieler zeigte, wann er zu spielen hatte und auch den Solisten zunickte, wenn sie zu ihren Einsätzen kamen. Allein diese Leistung eines einzelnen Mannes ist in Worte nicht zu fassen und mit Geld nicht zu bezahlen.
Es kann gar nicht genug erwähnt werden, mit welcher Gelassenheit, mit wie viel Humor und guter Laune und trotzdem mit wie viel Professionalität Martin Bauersfeld seine Chöre wieder einmal zu Höchstleistungen gebracht hat.
Nicht nur in den normalen Chorproben wurde geübt, nein es gab unzählige Intensivproben, er kümmerte sich um die Solisten und einen Spieler für das Harmonium, er organisierte einen Flügel und ein Harmonium für das Konzert, und sorgte dafür, dass mit Anne Kling jemand an seiner Seite war, auf den er sich zu 100 Prozent verlassen konnte, dass die Seiten des Notenbuches immer richtig und rechtzeitig umgeblättert wurden.
Und diese Freude an der Planung einer solchen Aufführung merkte man ihm, aber auch den Sängerinnen und Sängern seiner beiden Chöre und den Solisten an.
Sie übernahmen seinen Enthusiasmus und das Publikum spürte, mit welchem Spass das Werk Rossinis gesungen wurde.

Dieser Funke sprang auch auf die vier Profi-Solisten Felicia Brunner (Sopran), Cordula Boy (Alt), Christoph Claßen (Tenor) und Erhard Brunner (Bass) über. Man merkte, dass diese vier, die es eigentlich gewohnt sind in einer größeren Umgebung und mit Profis zu singen, sich bei den beiden Laienchören absolut wohlfühlten und die Zusammenarbeit mit Bauersfeld und den Sängerinnen und Sängern aus Rockenberg und Klein Karben Spass machte.

Und auch Frank Holzapfel, der die Chöre am Harmonium begleitete, war nach dem Konzert anzusehen, dass er stolz war, an diesem Konzert mitgewirkt und somit zum Erfolg beigetragen zu haben.

Sicher hat Rossini mit seiner gelungenen Komposition einen großen Anteil an diesem Erlebnis. Musik und Arrangement sind aber noch kein Garant für Erfolg.
Chöre, Solisten, Musiker und ein gebanntes Publikum – alle haben Anteil an der hohen Qualität des Abends.
Der Kontrapunkt und der Karbener Kirchenchor bedanken sich nun, nach getaner Arbeit, bei seinem großen Publikum, das ihn mit langanhaltendem Applaus und Standing Ovations bedachte. Der Dank gilt aber auch den Kantor der Dankeskirche, Herrn Frank Scheffler. Kantor Frank Scheffler leitet die kirchenmusikalische Arbeit mit Erwachsenen in der Bad Nauheimer Gemeinde. Dazu gehört die Kantorei, das Kammerorchester, ein Projektkammerchor, der Gospelchor, die Gospelchorsolisten, die Gospelband – insgesamt etwa 150 Menschen. Er ist verantwortlich für die Konzeption und Durchführung der gutbesuchten Konzertreihe und arbeitet im Wetterauer Kantorenteam mit. Auf der Orgel gestaltet er jährlich etwa 120 Gottesdienste und 10 Konzerte in Bad Nauheim aus. Kirchenmusik ist für ihn klingende Verkündigung und Seelsorge. Herr Scheffler wurde von Reinhold. Nauheimer, 2. Vorsitzender des GV Concordia Rockenberg, nach der Aufführung der Rossini-Messe in Rockenberg im Mai 2015 angesprochen, ob er nicht auch Interesse an einer Aufführung in seiner Kirche hätte. Dieser war auch sofort begeistert von der Idee und nach einem knappen Jahr war es jetzt soweit.
Besonderer Dank gilt Andrea Hartenfeller, selber Sängerin des Kontrapunktes, die den Chor vor dem Beginn der Chorprobe wöchentlich grandios eingesungen hat.
Der Flügel und das Harmonium wurde vom Musikhaus Atzert in Frankfurt ausgeliehen.

Wem die Aufführung der Rossini-Messe nun gefallen hat und nun für sich beschlossen hat, auch einmal Teil eines solch tollen Chores zu sein, der ist herzlich eingeladen sich den Sängerinnen und Sängern anzuschließen. Geprobt wird jeden Dienstag um 20:45 Uhr im Vereinsheim des GV Concordia in der Siemensstraße 29 in Rockenberg.

friefex-2016-02-xx fastnacht002