2018 Fastnacht

 

 

CCC 2018

Rockenberg(la)

Pünktlich um 19:31 Uhr war es endlich wieder soweit, nach einem Jahr im Verborgenen, in einem Schrank im Vereinsheim, ertönte sie endlich wieder, die Sitzungsglocke der CCC-Fassenacht.

Und mit dem Einmarsch in die Wettertalhalle endete die lange CCC-Probenzeit und die Aktiven konnten zeigen, war sie seit der letzten Sitzung 2017 alles gemacht hatten. Neu war, die Einhaltung der Frauenquote beim Elferrat. Zwei Frauen nahmen dort Platz, Anne Feltgen und Anna Leipold. Die boten nicht nur ein gutes Bild, sondern meisterten ihre neue Aufgabe gekonnt.

Traditionell ginge es dann los. Präsident Matthias Stary kündigte die kleine Garde an. Die machte den Anfang und gab mit ihrem temperamentvollen und gekonnten Gardetanz den Abend frei für Spaß und gute Laune. Die Trainerinnen, Pia Krämer und Juliane Schulz, steckten mit der Musik „Beethoven-Virus“ den Saal an und es gab die erste CCC-Rakete.

Die Begrüßung der Ehren-Gäste, Bürgermeister Manfred Wetz, Pfarrer Uwe Wiesner, Ortslandwirt Berthold Antony sowie Martin Wettner vom GV Immergrün, verlief völlig unerwartet. Verena Raab kam auf die Bühne und bat zwei der Gardetänzerinnen, die jeweiligen von ihr genannten Ehrengäste auf die Bühne zu geleiten. Diese waren völlig überrascht und waren gemeinsam mit den Besuchern gespannt, was jetzt passieren sollte. Die Kapelle spielte auf, es gab die erste große Mitsing- und Mitbewegungsrunde mit Elferrat und allen Anwesenden. So kam der Saal schon mal ordentlich zum Kochen.

Über eine aussterbende Rasse, die des Büttenredners, berichtete dann Michael Staab. Seit Jahren berichtet er in verschiedenen Figuren, ob Wetterhahn, Kanalratte, Till Eulenspiegel oder Brückenheiliger, vor allem vom politischen Ortsgeschehen. Er fürchtet nicht die eventuellen Verstimmungen, der bei seiner satirischen Büttenrede Angesprochenen. Er hält jedem den närrischen Spiegel vor.

Michael ist aus der CCC-Fassenacht einfach nicht mehr wegzudenken. Mit seinen selbstgeschriebenen Texten erfreut er jedes Jahr sein Publikum und dieses dankt es ihm mit Aufmerksamkeit, Lachen und Applaus.

Und dann ertönten die bekannten Klänge von Queen „we will rock you“! Dazu tanzte die kleine Showtanzgruppe und rockte den ganzen Saal. Eine tolle Leistung und die Mädchen hatten sichtlich Spaß bei ihrem Tanz. Möglich gemacht hatte dieses die Trainerin Barbara Herbert. Auch für sie gab es, wie für alle anderen Trainerinnen auch, den Dank, die Blümchen, Sekt und Küsschen vom Präsi Matthias.

Zur Fastnacht gehören die Funkemariechen wie Konfetti und die Luftschlangen. Von dem Karnevalverein Griedel kamen die beiden Funkemariechen auf die Bühne. Tanz in höchster Präzision boten die beiden Mädchen. Marie Hofmann und Sarah Gilbert kommen schon seit einigen Jahren zur Sitzung des CCC und bereichern mit ihrer Darbietung immer wieder das Programm.

Einen Kinobesuch mit Hindernissen und Schwierigkeiten zeigte in gekonnter Pantomime Esther, Thomas, Moritz und Tristan Decher. Ganz ohne Worte brachten sie alle zum Lachen. Auch hier gab es Dank, Blümchen und ein Fläschchen.

Nun wurde es mal wieder Zeit für Bewegung. Der Präsi Matthias eröffnete gemeinsam mit der Kapelle die nächste Schunkelrunde.

Dann wurde es dunkel im Saal, Indianergesänge ertönten und im Licht erschienen, im tollen Indianeroutfit, die Kriegerinnen vom Stamme der mittleren Showtanzgruppe. Sie heizten mit ihrem tollen Kriegstanz den Saal nochmal richtig ein. Angeführt wurden sie von den Trainerinnen Sisko Bäuerlein und Anna Morbe.

Was wäre eine CCC-Sitzung ohne die Sketch Boys? Sie lockern mit ihren lustigen kleinen Sketchen immer den Abend auf.

Philipp Neubauer, Kilian Wacha und Fabian Radau zeigten in ihrem Sketch was passieren kann, wenn der Kunde König frech wird. Sie ernteten wieder viel Applaus. Der Dank vom Präsi galt ihnen auch für ihre Arbeit als Bühnencrew des Abends.

Damit sich alle mal etwas erholen und auch die leckeren Brötchen in Ruhe genießen konnten, schickte Sitzungspräsident Matthias seine Gäste in eine zweimal elf Minuten dauernde Pause.

Nach wieder Einmarsch des Elferrates und des Präsidenten, eröffneten die „Black Gards“ die zweite Runde des CCC-Sitzung. Sie lieferten ein wahres Feuerwerk des Gardetanzes ab. Die Damen um die Trainerinnen Juliane Steinhauer, Deborah Raab, Carina Hartmann verbreiteten mit ihrem Tanz Stimmung und gute Laune, obwohl das zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon gar nicht mehr nötig war, denn das Publikum der Concordia waren mächtig gut drauf.

Wo kommt der Mensch her? Zur Beantwortung dieser Frage erschien als Neandertaler der „Ur-Rockenberger“ Marco Büchers auf der Bühne. Er stellte in seiner humorvollen Büttenrede ein für allemal fest: der Neandertaler war eigentlich ein „Rockentaler“. Dieser Feststellung konnte sich keiner entziehen und mit einer großen CCC-Rakete und viel Beifall dankte ihm das Publikum.

In Zeiten von Paarship und Single-Haushalten sind Shows zur Partnerfindung sehr beliebt. Dazu gehört zweifellos die Sendung „Herzblatt“. Diese Show auf die CCC Bühne brachten als Moderatorin Franziska Stary, die Kandidatinnen Elena Groß, Juliane Steinhauer und Elena Schöneberger. Der heißbegehrte Kandidat war als Süddeutscher-Lederhosenträger Dominic Herbert. Es machte allen und auch das Publikum war nicht unwesentlich an der Auswahl des Kandidaten beteiligt.

Nach der nächsten Schunkelrunde gab es hohen Besuch. Eine Abordnung aus dem ca. 390 Seelendorf „Höf und Haid“ in der Rhön, gaben den CCC gemeinsam mit ihrer Fastnachtprinzessin, die Ehre ihres Besuches. Angeführt von ihrer temperamentvollen und redegewandten Vorsitzenden ließen sie ein wahres Feuerwerk ab. Ihre Männertanzgruppe „Die Tanzbiester“ und das Gesangsduo „Grillen“ riss die Besucher von den Stühlen. Nach CCC-Rakete bedankte sich Verena Raab für den hohen Besuch. Die versprachen, im nächsten Jahr wieder zu kommen und feierten gemeinsam mit den Rockebergern noch lang an diesem Abend.

Die Stimmung war toll und es ging weiter. Die Herren der „Black Gardinators“ gaben sich die Ehre. Dieser Tanz war vor allem natürlich für die Damen ein wahrer Augenschmaus. Die Musik, der sportlich und gute Tanz, einstudiert von Tanja Beutler und Verena Raab, versetzten alle in Begeisterung und brachte das Volk zum Toben. Ohne Zugabe ließ man auch die Herren nicht gehen.

Nach einem nochmaligen Auftritt der Sketch Boys und einer weiteren Schunkelrunde kam dann das Finale. Die große Showtanzgruppe.

Die Trainerinnen Martina Sauer, Franziska Stary und Patricia Linke ließen es diesmal swingen. Im Rampenlicht erschien zunächst Juliane Kraus im Outfit der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Sie sang stimmgewaltig einen Swing-Titel aus dieser Zeit zur Einstimmung. Dann betraten, nach einer mehrstündigen Schmink- Mal- und Frisiersession die Tänzerinnen der Großen Showtanzgruppe die Bühne. Im Fransen-Minikleid lieferten sie wieder eine Show der Superlative, die sich mit so manch einer großen Showtanzgruppe aus dem Fernsehen durchaus messen kann. Und abermals tobte die Halle, es wurde begeistert applaudiert und Zugabe gerufen.

Nachdem sich alle wieder etwas beruhigt hatten, konnte Präsident Matthias sich bei seinen über hundert Akteuren, unzählig vielen Helfern hinter der Theke, an der Garderobe und in der Küche bedanken. Auch bei den Schneiderinnen die für alle Gruppen das passende Outfit gestaltet hatten, bedankte sich Matthias ganz herzlich. Ohne diese große Anzahl von Helfern und Mitwirkenden kann eine solch großartige Show nicht abgehalten werden.

Und dann war es soweit. Noch einmal betraten alle Mitwirkenden die Bühne um sich mit einer abschließenden Polonaise quer durch die Halle bei ihrem Publikum zu bedanken.

Nachdem sich die Polonaise ihr Ziel an der Theke erreicht hatte, löste sie sich auf und sofort ging es mit Tanzmusik weiter. Bis in die frühen Morgenstunden wurde, getreu dem Motto des CCC: „Allen Wohl und niemand Weh – Fassenacht beim CCC“ getanzt, geschwätzt, gelacht und gefeiert.

Und kaum hatten die letzten Gäste die Halle verlassen wurde auch schon geputzt und in der Küche wurden begonnen Kräppel zu backen.

Denn pünktlich um 14:31 Uhr standen schon die nächsten Gäste vor der Tür. Cowboys, Prinzessinnen, Bienen, Supermänner und die Pippi Langstrumpf stürmten die Halle.

Bei Kräppel, Kuchen, Kaffee und anderen Getränken konnten sich die Erwachsenen mit ihren Sitznachbarn nett unterhalten, während der Nachwuchs durch die Halle stürmte und Konfetti und Luftschlangen verteilten. Gemeinsam erfreute man sich an den Tanzgruppen, angefangen bei den allerkleinsten, die noch im Kindergarten sind, aber schon ganz toll tanzen können, über die Grundschulkinder bis hin zu schon fast erwachsenen Teenagern, alle lieferten Tänze ab, die perfekt einstudiert waren und super vorgetragen wurden.

Erst als der letzte Kräppel gegessen war und alle recht müde war, endete der Kinderfasching bei der Concordia.

Und mit diesem Kinderfasching endete wieder einmal eine Saison für die CCC-Abteilung.

 

Text: Birgit Langsdorf

Bilder: Bernd Burkard